Jugendfeuerwehr Kelberg

Jugendfeuerwehr Kelberg

1.Kapitel

unter Jugendfeuerwehrwart Albert Berens

Die Gründung
 

Alles fing damit an, das die Freiwillige Feuerwehr Kelberg in der Grund- und Haupt-schule Kelberg einen kleinen unscheinbaren Zettel aushängen ließ. Darauf machte sie bekannt, das sie beabsichtige eine Jugenfeuerwehr zu gründen. Alle Jungs die mindestens 12 Jahre alt waren und in Kelberg wohnten und Interesse hatten, sollten sich zum angegebener Zeit und Ort im Kelberger Feuerwehrhaus mit ihren Eltern einfinden.

Bald war es soweit;

Am 02.April 1987 trafen sich dann etliche Feuerwehrmänner, Eltern und Jugendliche im Gerätehaus der Hauptstützpunktfeuerwehr Kelberg.

Verbandsgemeindebürgermeister Karl Häfner rief zur Gründung der ersten Jugend-feuerwehr der Verbandsgemeinde auf, der

Jugendfeuerwehr Kelberg


Zum Jugendfeuerwehrwart wurde Albert Berens ernannt. Jugendgruppenleiter wurde Gerhard Sicken. Die Jugendfeuerwehr (JF) bestand zu Anfang aus Zehn Jugend-lichen, im Laufe der folgenden Wochen und Monate fand die JF jedoch raschen Zu-wachs, so das zum Jahresende 14 Mitglieder gezählt werden konnten.

1987

Das Gründungsjahr

Als Jugendausschuß der JF wurde gewählt:

Jugendgruppenleiter            : Gerhard Sicken

stv. Jugendgruppenleiter     : Alexander Lötsch

Schriftwart                             : Markus Schneider

Kassierer                              : Mario Reicherz

Eine Woche später traf man sich wieder und  der JFW Albert Berens gab erste Einblicke in die Feuerwehr.

So wurde man schon im Laufe der ersten Wochen in die FwDV 4(Die Gruppe im Löscheinsatz) eingewiesen.

Den ersten offiziellen Auftritt hatte die JF am „Tag der offenen Tür“ der Freiwilligen Feuerwehr Kelberg, welcher alljährlich zu Christi Himmelfahrt („Vatertag“) stattfindet.

Die Jugendlichen zeigten reges Interesse an der Jugendfeuerwehr, da diese neben feuerwehrtechnischer Ausbildung Jugendarbeit in unterschiedlichster Weise anbot und heute noch anbietet.

So entstand sofort ein tolles Team und man erreichte im September beim Spiel ohne Grenzen des Kreisjugendfeuerwehrverbandes prommt den Dritten Platz.

Im Oktober 1987 besuchte die JF die Eifelmaar - Kaserne in Ulmen, wo man sich über die Bundeswehr informieren konnte.

Mitglieder 1987:

Becker, Markus; Borm, Klaus; Borm, Manfred; Feuerhahn, Michael; Hens, Uwe; Kraft,          Matin; Krämer, Detlef; Lötsch, Alexander; Marx, Ralf; von Niesewand, Christopher; Reicherz, Mario; Schlich, Holger; Schneider, Markus; Sicken, Hermann Josef


1988

Das zweite Jahr war ebenfalls ein tolles Jahr für die JF:

So konnte man sich beim Hallenfußballtunier der Jugendfeuerwehren des Kreises Daun gleich den Zweiten Platz erkämpfen.

Während man zu Christi Himmelfahrt fleissig war, und man eisern für den Tag der Jugendfeuerwehren probte, gings im Sommer noch Strotzbüsch ins Zeltlager.

Dort gab`s ein klasse Programm mit Nachtwanderung, Abseilübungen, und Fische-fangen. Dort gab es sogar Stoff für einen Kriminalroman...

 „Die Sache mit dem Wimpel!“

 Der Jugendfeuerwehrkrimi

Es war im Sommer 1988 an der Strotzbüscher Mühle.

Dort fand das erste Zeltlager der Jugendfeuerwehr Kelberg statt.

Wo ist nur der Wimpel !??

Als der Abend dämmerte und die rote Sonne am Horizont versank hörte man seltsame Geräusche im Wald.

„Wer oder was ist das?“

Man machte sich auf die Suche doch nichts und niemand war dort im Wald zu sehen.

    Also beschloss man Nachtwachen aufzustellen. Immer zu zweit und immer zwei Stunden. Nachdem Jugendfeuerwehrwart Albert ausdrücklich von den nächtlichen Gefahren des Waldes erzählt hatte legte er sich zur Ruhe.

Doch bevor er ins Zelt ging warnte er noch: „Paßt mir bloß auf den Wimpel auf!“

Ans schlafen gehen dachte natürlich keiner. So erzählte, lachte und sang man bis spät spät in die Nacht.

Am nächsten morgen dann, man saß schon am Feuer, trat Albert B. aus dem Zelt und er schockierte die gesamte JF. „Wo ist der Wimpel?“ fragte er im erregtem Ton. Und Siehe da, der Wimpel war verschwunden!

„Vor einer halben Stunde hab ich ihn noch gesehen!!“,

                                                                            rief Markus Becker.

Doch dem war nicht so! Denn der Wimpel lag schon lange auf dem Zeltdach, ohne dass ihn jemand vermißt, geschweige denn beachtet hat.

 

So hatte man den heiß begehrten Wimpel wieder gefunden. Doch wie kam er dort aufs Zeltdach, hatte man doch keinen gesehen?!

6.Tag der Jugendfeuerwehren des Kreises Daun

auf dem Kelberger Sportplatz

Am 3.September 1988 war es soweit. Die Jugendfeuerwehren des Kreises Daun tra-fen sich in Kelberg mit ein paar weiteren Jugendfeuerwehren zum Erwerb der Leistungsspange.

Morgens um 8:00 Uhr gings los. Die Kelberger Jungs mußten sich im Wettkampf behaupten. Doch die JF zeigte Sportliche Fitness und auch feuerwehrtechnisches Wissen. Doch die JF war erfolgreich und wurde mit der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Nach einem anstrengenden Morgen traf man sich dann mittags am Kelber-ger Marktplatz, wo die Jugendfeuerwehren dann in Begleitung vom Spielmanns- und Fanfarenzug der FF Kelberg geschlossen zum Sportplatz marschierten.

Dort gings dann weiter mit dem Spiel ohne Grenzen. Hier fand sich die JF bei der Siegerehrung im Mittelfeld wieder.

Mitglieder 1998:

Becker, Markus; Borm, Klaus; Borm, Manfred; Claßen, Karl; Feuerhahn, Michael; Hens,       Uwe; Kraft, Martin; Lötsch, Alexander; Marx, Ralf; von Niesewand, Christopher; Reicherz, Mario; Schlich, Holger; Schneider, Markus; Sicken, Hermann

1989

Wieder begann das Jahr mit dem Familienabend der FF Kelberg. Hier richtete man eine Tombola aus wo es tolle Preise zu gewinnen gab.

Nachdem die JF im Karnevalsumzug mitging, traf man sich wieder zum jähr-lichen Hallenfußballtunier.

Dort schloss man erste Freundschaften mit der JF Darscheid.

Gegenseitig feuerte man sich an, mit Tröten, Trommeln und Sirenen. So kam es zu einer Riesenstimmung und man hatte das Gefühl als befände man sich in einen Fußballstadion.

Mitglieder 1989:

Becker, Markus; Borm, Klaus; Borm; Manfred, Claßen, Karl; Hens, Uwe; Kraft, Martin; Lötsch, Alexander; Marx, Ralf; von Niesewand,  Christopher; Radermacher, Sascha; Reicherz       Mario; Schlich, Holger; Schneider, Markus; Sicken, Hermann-Josef

1990

In diesem Jahr wurde erstmals aufm Ring gezeltet. Wenn auch nur mit einer kleinen Truppe. Dort wurde dann am Fronleichnamswochenende bei Bratwurst und Cola Rennluft geschnuppert.

Die Stimmung war gut und da dies für alle das erste Zeltlager dieser Art war, ein unvergeßliches Erlebnis.

Leider waren in diesem Jahr zahlreich Austritte zu beklagen, ganze sechs an der Zahl. Teilweise aus Altersgründen oder aber auch aus mangelndem Interesse. So kam man zum Jahresende auf elf Mitglieder.  

Mitglieder 1990:


Markus Becker, Klaus Borm, Manni Borm, Karl Clasen, Peter Diewald, Uwe Hens, Martin Kraft, Detlef Krämer, Alexander Lötsch, Ralf Marx, Thomas Möseler, Christopher von Niesewand, Sascha Radermacher, Mario Reicherz, Holger Schlich, Markus Schneider, Hermann J. Sicken

1991

Veranstaltungen

- Familienabend der FF

- Weihnachtsbaumsammlung der JF

- Hydrantenschmieren

Oh Gott! Mädchen!!

1991 begann ein nächstes Kapitel der Jugendfeuerwehr Kelberg. Durch die zahl-reichen Austritte stark geschwächt, beschloss man Mädchen in die JF aufzunehmen. Zwei Mädels aus Kelberg wagten den Schritt und traten ein; dies waren Sonja Groß und Carmen Krämer.

Dadurch mußte nun auch eine Mädchenbetreuerin her. Hier stellte sich Ute Blick

aus Kelberg zur Verfügung.

Gocky is back

Das verleitete sogar ausgeschiedene Mitglieder zum Wiedereintritt. Michael Feuer-hahn war wieder dabei.

Doch auch weitere Jungs konnten durch Werbung für die JF gewonnen werden

In diesem Jahr war man schließlich Ausrichter des Wandertages des Kreisjugend-feuerwehrverbandes.

Ziel für die Jugendfeuerwehren war die Kelberger Schützenhalle. Also machte man sich im gesammten Kreis Daun auf nach Kelberg zu wandern. Was für einige allerdings nicht so einfach war.

So kam die JF Gerolstein nach einem kleinem Umweg etwas später an.

Nachdem dann alle da waren, gab es erstmal ein tolles Mittagessen von dem Meisterkoch Rudi Seidenstücker, (der, der auch für die Lehrgänge der FF kocht!). Die Bewirtung wurde von der Feuerwehr und den JF-Betreuern übernommen.

Nachmittags fand dann eine Dorfralley statt, bei der man z.B. Knoten in Spaghettis machen mußte. Um die Schützenhalle herum wurde auch noch viel geboten: torwandschießen, Schokokußauffangmaschiene und vieles mehr.

 
24-Stunden-Rennen Nürburgring 1991

                                              

Dann gings wieder auf den Ring zum 24-Stunden - Rennen. Erstmals mit Mädchen. Das hieß auch mehr aufpassen auf Männlein und Weiblein. Wie im Jahr zuvor wars für alle ein Erlebnis. Das Wochenende wurde jedoch für die Betreuer ziemlich anstregend. 

Ein sehr gutes Jahr für die JF. So konnte man zum Jahresende 17 Mitglieder zählen.

Mitglieder 1991:

 

Peter Diewald, Michael „gocki“ Feuerhahn, Alexander Kiewer, Carmen Krämer, David Kretschmann, Alexander Lötsch, Ralf Marx, Jörg May, Michael Meininger, Thomas Möseler, Dirk Müller, Christopher von Niesewand, David Pfeffer, Sascha Radermacher, Mario Reicherz, Holger Schlich, Markus Schmitt, Markus Schneider, Hermann J. Sicken

1992

Veranstaltungen

- Familienabend der FF

- Weihnachtsbaumsammlung

- Florianstag der FF

- Hydrantenschmieren


Dies war ein gemischtes Jahr, denn hier hatten wir Höhen und Tiefen zu verbuchen.

Noch immer waren einige Gündungsmitglieder auf der Aktivenliste. Leider nur noch auf der Liste.

In diesem Jahr waren die JF Kelberg Ausrichter des Hallenfußballtuniers des Kreisjugendfeuerwehrverbandes.

War man doch hoch motiviert, priesen wir uns mit leuchtenden Fahnen und Plakaten an. Aber wir sollten alle eines Besseren belehrt werden.

So lief man in geliehenen Trikots auf´s Feld und legte noch ein erfolgreiches Spiel hin. Doch dann kam das böse Erwachen. Die zwei folgenden Spiele brachten zwei Niederlagen und den letzten Platz in der Gruppe.

Somit war man schon in der Vorrunde ausgeschieden. und das als Ausrichter.

Schade, Schade, Schade!!

Doch in diesem Jahr kam es auch zur 1.großen Neuanschaffung!!

Diese bereitete der JF viel Freude und Erfolg!!

Denn:

Die Fa. Luise Hens erklärte sich bereit der JF neue Trikots zu finanzieren.

Und diese Leuchtend gelben Trikots sollten sich als wahre Glücksbringer beweisen.

 

                       24-h - Rennen auf dem Nürburgring 1992     

 

Im Sommer gings dann wieder zum Ring. Zelten am 24h-Rennen war wieder ange-sagt. So lieh man sich Zelte beim Kreisverband und setzte die eigenen Zelte erst-mals ein.

„Damit Männlein und Weiblein schön getrennt bleiben“.


It´s Raining man, Halleluja!!

Wenn´s in der grünen Hölle regnet

Mit guter Laune ging´s dann wieder nach Breidscheid in den Wehrseifen, einem Streckenabschnitt der „Grünen Hölle“, der altberüchtigten Nordschleife.
 

Die Stimmung war gut, und mit Pasta, Würstchen und Getränken wurde sich das Wochenende schmackhaft gemacht. Bis zum Samstagabend, wo die Eifel mal wie-der „baden“ gehen sollte.

Da man schön im Hang zeltete und die Zelte keinen Boden hatten, mußten wir...

     ...naja, auf jeden Fall wurde unser in der Nacht geschaufelte Wassergraben oberhalb der Zelte am nächsten Morgen sehr bestaunt.


Mitglieder 1992:

 

Sebastian Bell, Peter Diewald, Michael Feuerhahn, Dirk Göbel, Sonja Groß, Rebecca Häfner, Alexander Kiewer, Carmen Krämer, David Kretschmann, Ralf Marx, Jörg May, Michael Meininger, Thomas Möseler, Dirk Müller, Christopher v. Niesewand, Volker Reicherz, Timo Schäfer, Holger Schlich, Markus Schmitt, Markus Schneider, Silke Schneider, Hermann J. Sicken.

1993

Veranstaltungen

- Familienabend der FF

- Weihnachtsbaumsammlung

- Florianstag der FF

- Tag der offenen Tür der FF

- Hydranten schmieren

Ein Erfolgreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr aber auch für die Aktive Wehr.

So konnte man nach Karneval die ersten Früchte der Jugendfeuerwehr ernten.

So traten Markus Schneider und Hermann Josef Sicken in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Kelberg ein.

Neue Jugendgruppenleiter für die JF Kelberg:

In diesem Jahr wurde sich weitergebildet. So ging es für Hermann Sicken und Peter Diewald nach Müllenborn ins Schullandheim zum Jugendgruppenleiterlehrgang.

Hier wurde definiert wie man eine Jugendgruppe zu leiten hat und wie dafür die gesetzlichen Grundlagen sind.

Nach drei anstrengenden Wochenenden dürften sich Peter und Hermann dann Jugendgruppenleiter schimpfen.

Bei der Jahreshauptversammlung der JF wurden dann Hermann Sicken zum Ju-gendgruppenleiter und Peter Diewald zum Stellvertreter gewählt.

Kurz darauf trat man mit fast neuer Mannschaft wieder zum Hallenfußballtunier des KJFV an.

Und in diesem Jahr sollte es etwas besser laufen.

Im Schlepptau mit zahlreichen Fans, die die JF mit Trommeln und Trompeten unterstützten, war man in den neuen Trikots und mit neuen Plakaten erschienen.

So lief man auf zum ersten Spiel, und man legte gleich richtig los.

Da fast alle die für die Mannschaft aufgestellt wurden, im Jugendfußball aktiv waren, war ein erfolgreicheres Tunier vorprogrammiert.

Man fegte alle Gegner förmlich vom Platz und erreichte problemlos die Halbfinals.

Schoß man in einem Spiel doch fast 20 Tore!! (19:2 gegen JF Birresborn)       

Mit den Fans im Rücken, die die Dauner Wehrbüschhalle in einen stadionähnlichen Ort  verwandelten, konnte man am 2.Tag da weitermachen, wo  man  tags zuvor aufgehört hatte.

So schaffte es die JF erstmals den begehrten Pokal mit nach Hause zu nehmen.

    

Zu Fronleichnam gings wieder auf den Ring. Die Faszination „Grüne Hölle“ lockte!

 

In diesem Jahr wurde schon Mittwochs ein erster Trupp vorgeschickt um einen Zeltplatz zu sichern.

Dies waren Dirk Müller, Peter Diewald und Hermann J. Sicken.

So konnten sich diese in aller Ruhe die Läufe der DTM anschauen und es sich am Lagerfeuer mit Cola, ... und Würstchen gemütlich machen.

Freitag-Nachmittag kam der Rest der Truppe. Im Schlepp Karl-Heinz Sicken und Peter Seifert, die sich bereit erklärten den Jugendfeuerwehrwart bei der Betreuung der Kids zu unterstützen. 

Bis auf eine kleinere Prügelei zwischen Michael Meininger und David Kretschmann gab es keine Besonderen Vorkommnisse.

DLRG - Wanderpokalschwimmen der Vereine

Mit einer sehr starken Truppe konnte man der DJK in diesem Jahr den Pokal wegschnappen. Man gewann das Tunier und konnte den Wanderpokal für ein Jahr den eigenen nennen.

 

Der Tag der Jugendfeuerwehren fand in diesem Jahr am 6.September in Hillesheim statt. Nachdem die FF mit den JF-Gründunsmitgliedern Markus Schneider und Hermann J. Sicken das Feuerwehrleistungs-abzeichen in Bronze erwerben konnten, erreichte man hier mit der JF einen Platz im Mittelfeld.




Im November gings dann wieder nach Köln ins Stadion.

1.FC KÖLN - HSV.

War ein klasse Spiel was jedoch nur den Gastgebern was Punkte brachte („tat vor allem dem Jugendgruppenleiter HJS in der Seele weh!“)

Man konnte aber sonst sehr zufrieden mit der Veranstaltung sein.

Nur nicht mit der ganze JF. So konnte man sich nach dem Spiel auf die Suche nach zwei JF-Mitgliedern machen.

Wer das wohl war??

Ganz klar!! Der Älteste und der Jüngste! (Die Namen sind uns leider entfallen)

Mitglieder 1993:

 

Sebastian Bell, Peter Diewald, Michael Feuerhahn, Christian Göbel, Dirk Göbel, Häfner Miriam, Rebecca Häfner, Mario Jax, Alexander Kiewer, Carmen Krämer, David Kretschmann, Jörg May, Michael Meininger, Thomas Möseler, Dirk Müller, Volker Reicherz, Daniel Reuter, Timo Schäfer, Holger Schlich, Markus Schneider, Silke Schneider, Hermann J. Sicken, Christian Steffens, Alexander Weber

1994

Veranstaltungen:

- Familienabend der FF

- Weihnachtsbaumsammlung

- Florianstag der FF

- Tag der offenen Tür der FF

- Hydrantenschmieren

The winner Takes it all!

Nach dem Familienabend der FF  im Januar und der Weihnachtsbaumsammlung, gings dann wieder zum Hallenfußballtunier. Die Mannschaft noch etwas stärker als im Vorjahr, hatte nur ein Ziel:

           DIE TITELVERTEIDIGUNG

Schon in der Vorrunde entwickelte man sich schnell zum Favoriten. So erreichte man ohne große Mühe die zweite Runde.

Am Zweiten Tag legte man gleich wieder los. Mit technisch gutem Fußball und der Unterstüzung zahlreicher Fans zeigte man, das man den Pokal wieder will.

Und es sollte so sein!! In einem packenden Endspiel gelang es durch wunderbare Tore und einer tollen Leistung unseres Torwartes den Titel zu verteidigen.


15.April 1994

Zu Gast im Müngersdorfer Stadion.

Partie 1.FC. Köln  -  Hamburger Sportverein

Um 17.00Uhr gings los. Man fuhr wie im Jahr zuvor ins Kölner Stadion.

Bei dem Freitagabendspiel war eine ausgelassene Stimmung und auf der Tribüne gegenüber der Haupttribüne hatte man eine gute Sicht aufs ganze Spielfeld.

In diesem Jahr konnten die Hamburger einen Punkt retten. Und „Verloren“ hatten wir später auch keinen.

Führungswechsel in der Feuerwehr

In diesem Jahr legte Enrst Ludwig sein Amt als Wehrführer nieder. Sein Nachfolger war sein bisheriger Stellvertreter Ewald Wirtz.

Am 5.Mai fand dann die Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr statt.

Hier nahm die JF sich die Gelegenheit, sich von Ernst Ludwig zu verabschieden und sich bei Ihm gebührend zu bedanken.

Er hatte sich in seiner Wehrführerzeit um die JF gesorgt und verdient gemacht.

 DLRG-Wanderpokalschwimmen

am 20.08.1994

Auch hier war Titelverteidigung angesagt. Und mit Rebecca H. Volker R. M.Meinin-ger und Jürgen Schomisch hatte man eine starke Truppe. Doch leider war das Tambourcorps stärker und man mußte sich mit Platz Zwei begnügen.

Jugenddisco in Oberstadtfeld

Nur was für ältere:

Am 17.09. fuhr man nach Oberstadtfeld zur Jugenddisco. Die dortige JF war dort zusammen mit dem Kreisjugendamt Daun Veranstalter.

Gefahren wurde mit dem Bus und es wurde für alle ein ganz lustiger Aben


 Jahresabschluß 1994

Zum diesjährigen Jahresabschluß traf man sich am 5.11.94 am Feuerwehrhaus. Mit PKWs fuhr man dann nach Rothenbach.

Von dort aus wanderte man durch den dunklen Wald nach Bodenbach, nichtsah-nend was einen unterwegs erwartete.

Denn nachdem man ein gutes Stück gelaufen war kam man an einer Art Stall vorbei. Dort sah man Licht und hörte merkwürdige Geräusche.

Als man sich der Hütte näherte und hinein blickte erschrak man zuerst. Doch als man sich vom ersten Schock erholt hatte, stellte man fest, das da nur eine Puppe hin, und kein irrer Selbstmörder.

                     Da wollte doch jemand die JF erschrecken!?

In Bodenbach angekommen, hielt man dort in der Grillhütte die Mitgliederver-sammlung ab. Den Abend ließ die JF dann mit leckeren Steaks und Würstchen ausklingen bis man via PKW heimgebracht wurde.

Mitglieder 1994:

 
Sebastian Bell, Peter Diewald, Christian Göbel, Dirk Göbel, Rebecca Häfner, Mario Jax, Alexander Kiewer, Carmen Krämer, Martin Krein, David Kretschmann, Jörg May, Michael Meininger, Dirk Müller, Volker Reicherz, Reuter Daniel, Reuter Patrik, Rieder Torsten, Timo Schäfer, Silke Schneider, Christian Steffens, Alexander Weber

1995

Veranstaltungen 1995:

- Familienabend der FF Kelberg

- Weihnachtsbaumsammlung

- Kreisjugendfeuerwehrtag in Walsdorf

- Florianstag

- Tag der offenen Tür der FF Kelberg

- Hydrantenschmieren

Hallenfußballtunier 1995

                                     

Der Traum vom Hattrick

Es war nicht wunderlich das die JF 1995 wieder den Sieg wollte. Doch ganz klar,

Hochmut kommt vor dem Fall!!

Zu Beginn erreichte man fast problemlos die Finalrunde. Doch durch viel Pech und schlechtes Spiel unterlag man dem Angstgegner Gönnersdorf im Halbfinale, und man mußte sich später mit dem Dritten Platz zufrieden geben.

                                  

Pfingstsportfest der DJK KELBERG

Hier war man fast das Wochenende aktiv.

Highlight war wohl das Fußballspiel gegen die JF Oberstadtfeld. Hier konnte man einen knappen Sieg einfahren.

Verbandsgemeindefeuerwehrtag der VG Kelberg in Kelberg

In diesem Jahr fand dieser in Kelberg statt, anläßlich des 70-Jährigen Bestehens der FF Kelberg. Hier half die JF beim Zeltaufbau, sammelte Gläser und Leergut ein und beteiligte sich am Festzug.

 
DLRG -Vereinsschwimmen.

Dieses Jahr mit schwacher Besetzung bei schlechter Beteiligung.

Hier erreichte man den dritten Platz.

 

 
Tag der Jugendfeuerwehren 1995 in Daun

Am 3.September fand der Tag der Jugendfeuerwehren des Kreises Daun fand in diesem Jahr in der Kreisstadt statt.

Nachdem die aktive Wehr dort tags zuvor das Goldene Feuerwehrleistungsabzei-chen erwerben konnte, fand man sich mit der JF bei der Siegerehrung im Mittelfeld wieder.

Mitgliederversammlung 1995

Am 5. Mai fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Diese begann mit einer Nachtwanderung von Beinhausen bis zur Kelberger Grillhütte.

Nach der Mitgliederversammlung wurde dort gegrillt und bis in den späten Abend zusammengesessen.

Mitglieder 1995


Sebastian Bell, Dirk Göbel, Mario Jax, Martin Krein, Jörg May, Benedikt May,  Michael Meininger, Dirk Müller, Patrik Müller, Peter Müller, Volker Reicherz, Reuter Daniel, Reuter Patrik, Rieder Torsten, Timo Schäfer, Peter Stern, Christian Steffens, Andreas Wagner,

1996

Veranstaltungen 1996

- Familienabend der Feuerwehr

- Weihnachtsbaumsammlung

- Verbandsversammlung des KFV Daun

- Spiel ohnen Grenzen im MAyen

- Handwerkermarkt 

- Florianstag der FF Kelberg

- Tag der offenen Tür der FF Kelberg

- Hydrantenschmieren

Sportfest der DJK Kelberg an Pfingsten 1996

Die erste Kreisüberschreitende Treffen mit einer JF

Wie in den Jahren zuvor hatte man am Sportfest ein Freundschaftsspiel gegen eine andere Jugendfeuerwehr. In diesem Jahr war die JF Mayen zu Gast.

Hier hatte die Kelberger JF etwas Angst vor einer haushohen Niederlage.

Doch der Gegner war viel schwächer als erwartet. So konnte man dieses Spiel mit leitigkeit gewinnen.

Elfmeterschießen der Dorfvereine

Hier waren dann wieder die Fußballer zu sehen. Treffsicher wie noch nie erreichte man die Finalrunde.

Hier konnte man das Tunier in einem spannenden Duell gegen die DLRG das Tunier für sich entscheiden.


Spiel ohne Grenzen  des KJFV Mayen-Land

Nun war man in Mayen zu Gast. Hier fanden aufgrund des 10-Jährigen Bestehens der JF Mayen die „Spiele ohne Grenzen“ statt. Nachdem der JFW seinen Jugend-gruppenleiter und die Kids ausgeladen hatte, machte er sich wieder auf den Heimweg, um zwischen Hünerbach und Kelberg Rehe zu jagen. Was ihn aber aufgrund dessen,  das er im neuen ELW saß, davon abhielt zuzuschlagen.

Inzwischen waren die Spiele voll im Gange. Nicht nur das die JF die durch das Wetter sowieso schon naß war und durch Wasserspiele noch nasser wurde( Vor allem der kleine Peter Müller!!); nein der Jugendgruppenleiter mußte selber ran und wurde im Rahmen der FwDV in Sachen Knoten und Stiche geprüft. Was allerdings kein Problem darstellen sollte.

Alles in allem mäßig erfolgreich!

So konnte  man zum Schluß den 15.Platz von knapp 30 Teilnehmern vorweisen

   Zu Gast in Oberstadtfeld

War die JF Oberstadtfeld im Vorjahr in Kelberg zu Gast, lud diese zur Revance ein. In einem recht ausgeglichenen Spiel nutzte der Gastgeber seine Torchancen besser und schickte die JF Kelberg als Verlierer nach Hause.

 

Mitgliederversammlung  1996

Die alljährliche Mitgliederversammlung fand in diesem Jahr in einem etwas außergewöhnlichem Rahmen statt.

Beginn der Veranstaltung war um 10.00Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Nach den verschiedenen Tagesordnungspunkten ging es in die Pizzeria La Lanterna nach Zermüllen wo gemeinsam zu Mittag gegessen wurde.

Im Anschluß daran stieg man in den Bus und fuhr in die Bundesstadt Bonn.

Die Tour begann mit der Stadtrundfahrt. Es ging quer durchs Regierungsviertel an den Botschaften vorbei, durch Bonn hindurch. und über die Museumsmeile zum Haus der Geschichte.

Dort hatte die JF die Möglichkeit sich über die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu informieren. 

Später dann gings wieder nach Kelberg. Der Abschluß wurde in der Grillhütte gemacht.




Sternwanderung des KJFV 1996

Hier gings in diesem Jahr nach Gees. Dort feierte man das 10-Jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr.

Los gings früh morgens am Ortsausgang Dockweiler hinein in Wald und Flur. Dort folgte man einem Waldweg der plötzlich aufhörte.

Also nahm man die Karte zur Hand und suchte sich einen Weg quer durch den Wald bis man in Neroth rauskam. von da aus war´s nicht mehr weit. So folgte man der Straße und war pünktlich zum Mittagessen in Gees.


Dort wurde Nachmittags ein buntes Programm imt lustigen Spielen geboten. 

Kunst- und Handwerkermarkt in Köttelbach

In diesem Jahr fand der Kunst - und Handwerkermarkt erstmals in Köttelbach statt.

Hier übte sich die JF im Parkplatzeinweisen

Tag der Jugendfeuerwehren des Kreises Daun

In diesem Jahr in Gönnersdorf zu Gast nahm man hochmotiviert beim Spiel ohne Grenzen teil. Leider machte uns der Altersquotient einen Strich durch die Rechnung und man wurde lediglich Dreizehnter.

Neuer Wehrleiter für die VG Kelberg


Mit der Vollendung des 60sten Lebensjahres beendete der Wehrleiter Hubert Marx seinen aktiven Feuerwehrdienst.

Hier ließ es sich die JF nicht nehmen in den Johannespesch zu fahren um zu gratulieren.

Nun mußte ja auch einer neuer Wehrleiter her. Nach einigen Gesprächen erklärte sich unser Jugendfeuerwehrwart Albert Berens für diesen wichtigen Posten bereit.

Doch wer sollte die JF übernehmen?? 


Auch hier waren einige Gespräche notwendig. Doch schnell fand man eine Lösung.

<eine ganz gute, wie sich auf den nächsten Seiten herausstellen wird>  


Außerordentliche Mitgliedervesammlung der Jugendfeuerwehr Kelberg

mit Neuwahl des Jugendfeuerwehrwartes am 27.12.1996

geladene Gäste:


Verbandsgemeindebürgermeister Karl Häfner

der scheidene Wehrleiter Hubert Marx

Wehrführer Ewald Wirtz

Kreisjugendfeuerwehrwart Ferdi Diederichs


Wahlberechtigte: 15 Anwesende von 17

Der scheidende JFW Berens eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung der Gäste und der JF. Nachdem er den Grund der Versammlung erörtert hatte, übergab er das Wort dem Wehrführer der FF Kelberg. 


Nachdem er seine Grußworte entrichtet hatte, hatte dieser die Aufgabe Vorschläge für die Neuwahl des JFWs anzunehmen.

Brandmeister Wilfried Schäfer wurde als einziger Kandidat vorgeschlagen.


Er wurde von der Versammlung einstimmig gewählt.

Daraufhin erhielt der Kreisjugendfeuerwehrwart Diederichs das Wort. Er hiel einen kurzen Rückblick über fast zehn Jahre Jugendfeuerwehr unter Albert Berens.


Dann hatte er die Aufgabe Albert Berens die „Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr“ für seine geleisteten Dienste im Bereich der Jugendarbeit in der Feuerwehr zu überreichen.


Nun hatte der scheidende JFW das Wort. Sichtlich überrascht bedankte er sich für diese Ehrung und bei der JF, den Betreuern sowie bei der aktiven Wehr für die gute Zusammen in den 9,5Jahren.

Dann wünschte er seinem Nachfolger viel Erfolg in seinem neuen Posten.

Schließlich gab er das Wort ab an den Bürgermeister der VG Kelberg, Karl Häfner.

Dieser begrüßte die JF und alle Anwesenden.

Er hatte die Aufgabe den alten Jugendfeuerwehrwart zu entpflichten und den neuen zu ernennen.

Nachdem er dies getan hatte wünschte er der Jugendfeuerwehr viel Erfolg unter der neuen Führung und weiterhin alles Gute. 

Das Schlußwort hatte der neue Jugendfeuerwehrwart Wilfried Schäfer.

Er hoffte das er die JF so weiterleiten könne wie es sein Vorgänger getan hatte und bedankte sich bei den Jugendlichen für das durch die Wahl entgegengebrachte Vertrauen.

Weiterhin bat er um die gleiche Unterstützung durch die FF wie sie zuvor da war.

Nachdem er dann den neuen Dienstplan vorgestellt hatte und über diesen abgestimmt wurde, beendete der neue JFW die Sitzung.



Mitglieder 1996

Sebastian Bell, Mario Jax, Christoph Jonas, Michael Lamberty, Jörg May, Benedikt May,  Michael Meininger, Dirk Müller, Patrik Müller, Peter Müller, Volker Reicherz, Reuter Daniel, Reuter Patrik, Rieder Torsten, Mario Schäfer, Timo Schäfer, Sebastian Sicken, David Stephani Stern Peter, Clemens Triebe, Andreas Wagner


 
Startseite

Wir

Was geht ab?

Ausrüstung

Dienstplan

Jugendordnung

Chronik

Bildergalerie